Schildkröten als Haustiere

Wie viele Schildkröten gibt es in Deutschland?

Es gibt leider keine genaue Statistik darüber, wie viele Schildkröten es in Deutschland gibt. Durch die Analyse von Umfragen und Berichte von Auffangstationen haben wir jedoch eine Schätzung der in Deutschland gehaltenen Schildkröten (Landschildkröten, Wasserschildkröten, Sumpfschildkröten) erstellt und präsentieren diese hier nun.

2,8 Prozent der Deutschen halten Schildkröten

57 Prozent der Deutschen halten Haustiere. Schildkröten sind einer Studie von 2019 zufolge nach Katzen, Hunden, Kleintieren, Fischen, Vögeln und Pferden die beliebtesten gehaltenen Tiere in Deutschland.

Reptilien werden mit 4 Prozent etwa gleich häufig gehalten wie Pferde. Schildkröten machen bei den Reptilien den größten Anteil von geschätzt 68,5 Prozent aus. Bei etwa 1,4 Millionen Reptilien in Deutschland entspricht das etwa 959.000 Schildkröten bzw. 2,8 Prozent in Deutschland.

Grafik Statistik gehaltene Schildkröten in Deutschland

Die am häufigsten gehaltenen Reptilien sind (dies ist eine Schätzung von uns durch Auswertung einer Umfrage):

  • Schildkröten gesamt 959.000 (68,5 Prozent)
    Wasserschildkröten: 479.500 (50 Prozent)
    Landschildkröten: 110.000 (11,5 Prozent)
    Sumpfschildkröten: 67.000 (7 Prozent)
  • Echsen gesamt (20,1 Prozent)
    Bartagamen (9,1 Prozent)
    Leguane (1,8 Prozent)
  • Schlangen gesamt (11,4 Prozent)
    Nattern (5,4 Prozent)
    Pythons (0,7 Prozent)

Der hohe Anteil an Wasserschildkröten ist damit zu erklären, dass viele Menschen sich kleine süße Wasserschildkröten anschaffen und dann bemerken, dass diese teilweise sehr groß werden und viel Arbeit machen. Es besteht hier somit eine Marktsättigung bzw. ein Überangebot an Tieren.

Statistik Haustiere in Deutschland mit Hervorhebung von Schildkröten

Grafik Statistik gehaltene Reptilien, Landschildkröten und Wasserschildkröten in Deutschland

  • Anzahl Haustiere in Deutschland: 34,3 Millionen
  • Anzahl Katzen in Deutschland: 14,7 Millionen = 42,9 Prozent
  • Anzahl Hunde in Deutschland: 10 Millionen = 29,2 Prozent
  • Anzahl Reptilien in Deutschland: 1,4 Millionen = 4 Prozent
  • Anzahl Schildkröten in Deutschland: 959.000 = 2,8 Prozent
  • Anzahl Wasserschildkröten in Deutschland: 479.500 = 1,4 Prozent
  • Anzahl Landschildkröten in Deutschland: 110.000 = 0,3 Prozent

70% der als Haustier gehaltenen Schildkröten sterben

Viele Kinder wünschen sich eine oder mehrere Schildkröten als Haustiere. Doch Schildkröten sind kein Spielzeug: Durch falsche Haltung oder mangelnde Pflege sterben jedoch 70% der als Haustier gehaltenen Landschildkröten qualvoll. Wer sich also eine Schildkröte als Haustier halten möchte, sollte sich vor der Anschaffung ausgiebig über gute Bücher informieren. Denn mit dem Kauf einer Schildkröte verpflichten sich Halter auch vor dem Gesetz, für dessen Wohlergehen zu sorgen.

Die 10 besten Schildkrötenbücher

Hier ein Auszug aus dem Tierschutzgesetz § 2

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

  1. muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
  2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
  3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

Häufig gestellte Fragen über Schildkröten als Haustiere

Kann man Schildkröten als Haustiere halten?

Grundsätzlich muss man sagen, dass Schildkröten keine Haustiere sind. Landschildkröten und Wassserschildkröten sind anspruchsvolle Tiere, die man nicht einfach so in ein kleines Terrarium setzt. "70 Prozent der als Haustier gehaltenen Landschildkröten sterben an falscher Haltung". Dies hat eine Studie von Wissenschaftlern an der Universität Leipzig gezeigt, die per Autopsie die Todesursache von Schildkröten festgestellt haben.

Welche Schildkröten eignen sich für zu Hause?

Am besten zu Hause im Terrarium halten lassen sich Scharnierschildkröten (Cuora-Arten) und Dosenschildkröten (Terrapene). Europäische Landschildkröten (Testudo) benötigen zwingend ein Freigehege und lassen sich im Haus nicht artgerecht halten.

Wie viel kostet eine Haus-Schildkröte?

Die Anschaffung einer Scharnierschildkröte oder Dosenschildkröte kostet etwa um die 200 €. Nachzuchten Griechischer Landschildkröten kosten ab 60 € aufwärts, welches sich aber nicht als Hausschildkröten eignen.

Wie alt werden Schildkröten?

Europäische Landschildkröten können ohne Probleme 100 Jahre und mehr erreichen. Sie sind also eine Anschaffung fürs Leben, die sehr gut überdacht werden sollte. Riesenschildkröten wie die Galapagos-Riesenschildkröte oder die Seychellen-Riesenschildkröte können ein Alter von 150 bis 200 Jahre erreichen. Wasser- und Sumpfschildkröten werden auch bis zu 60 Jahre alt.

Kann man Landschildkröten in der Wohnung halten?

Eine Haltung von Schildkröten frei in der Wohnung ist nicht möglich. Je nach Schildkrötenart ist ein mit umfangreicher Technik ausgestattetes Terrarium (Wärme, UV) oder ein Freigehege mit Frühbeet Pflicht.

Können Schildkröten gefährlich sein?

Ja. Schildkröten sind - wie alle Reptilien - auch Überträger von Krankheitserregern / Salmonellen. Gefährliche Infektionen bei Kindern, die sich nicht regelmäßig die Hände waschen, sind sehr gut möglich.
Siehe auch Seite 78 des Robert Koch-Instituts "Insbesondere die Säuglings-Salmonellose durch Reptilien im Haushalt kann lebensbedrohend sein. Reptilien sollten nicht in Kindereinrichtungen oder Haushalten von Tagesmüttern gehalten werden." Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2013/Ausgaben/09_13.pdf?__blob=publicationFile
Die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie schließt sich an und rät aufgrund des Gesundheitsrisikos von Reptilien ab, wenn Kinder unter sechs Jahren im Haushalt leben.

Artgerechte Unterbringung

Man sollte sich bewusst sein, dass Schildkröten - insbesondere Landschildkröten - bei richtiger Pflege ein Alter von 100 Jahren und mehr erreichen können. Dies bedeutet eine lebenslange Verantwortung für das Tier. Landschildkröten laufen viel und richtige Pflege bedeutet daher eine artgerechte Unterbringung in einem mindestens 10 qm (besser mehr als 20 qm pro Schildkröten) großen Freigehege mit Frühbeet. Reine Terrarienhaltung ist keine verhaltensgerechte Unterbringung! Im Winter benötigen Schildkröten einen separaten Kühlschrank, in dem sie ihre Winterstarre halten dürfen. Etwa einmal pro Woche öffnet man die Kühlschranktür, damit die Schildkröten immer genug Sauerstoff bekommen.

Mehr zum Thema Freigehege

Schildkröten mögen keinen Kontakt

Kinder haben das Bedürfnis, Haustiere auch mal zu streicheln oder herumzutragen. Schildkröten aber sind und bleiben immer Wildtiere und empfinden es als puren Stress wenn sie hochgehoben werden.

Wie viele Schildkröten soll man kaufen?

Wer sich eine Gruppe von Schildkröten halten möchte, muss die Anzahl der Weibchen deutlich überwiegen, da die Männchen sich sonst zum einen untereinander ständig angehen werden und die Weibchen einem enormen Stress ausgesetzt sind. Zwei Weibchen für ein Männchen sind das Minimum. Ansonsten sind Schildkröten sowieso Einzelgänger, weshalb man die Tiere auch einzeln halten kann. Auch die Haltung von zwei Weibchen zusammen sind kein Problem.

Mehr zum Thema Einzelhaltung / Gruppenhaltung