La Digue (Seychellen)

Hier präsentiere ich nun einige Bilder der Aldabra-Riesenschildkröte (Aldabrachelys gigantea) auf der Seychellen-Insel La Digue mit ein paar vielleicht hilfreichen Informationen zu den Schildkröten und zur Insel. Auf den Seychellen lebt nur noch diese eine rezente (=in der heutigen Zeit lebend) Landschildkrötenart.

Wenn dir diese Fotos gefallen, freue ich mich über deine Bewertung:

La Digue (Seychellen)
5 (100%) 4 votes
Die Seychellen-Insel La Digue ist mit ca. 2.200 Bewohnern, den Diguois, die viertgrößte Insel der Seychellen. Sie liegt etwa 45 Kilometer von der Hauptinsel Mahé und sechs Kilometer von Praslin entfernt. Von Praslin aus erreicht man die Insel am besten mit einer schnellen Fähre, die am Hafen des Hauptortes La Passe anlegt. Aufgrund seiner unmittelbaren Lage am Äquator verfügt La Digue über ein gleichbleibendes tropisches Klima, mit ganzjährig hoher Luftfeuchtigkeit und Durchschnittstemperaturen von 25 bis 30 °C. Optimal für Riesenschildkröten.

Diese faszinierende Riesenschildkröte ist bei vorbeikommenden Touristen natürlich eine Attraktion. Auf La Digue ist das Fahrrad das beliebteste Fortbewegungsmittel. Auch wenn leider immer mehr Autos die Insel erobern.

Anse Source d’Argent

Granitfelsen am Anse Source d’Argent
Am Strand Anse Source d’Argent wurde unter anderem der berühmte Raffaello Werbespot und Werbeaufnahmen für karibischen Rum gedreht. Mit seinen Felsen (Granitfelsen), glasklarem um die 28 °C warmem Wasser und bunten Fischen ist er sehr schön und ein beliebtes Touristenziel…

Schildkröten im L’Union Estate Naturschutzpark

Schildkröten findet man im Naturschutzpark von La Digue am Anse Source d’Argent allerdings leider nur in einem unansprechenden und für die Anzahl der Riesenschildkröten viel zu kleinem Gehege, welches zum L’Union Estate Naturschutzpark gehört. Laut Schild sind die Tiere in dem Gehege zwischen 30 und 90 Jahre alt. Wo jüngere und ältere Tiere sein sollen, konnte ich nicht herausfinden.

Es ist sehr traurig, dass geschätzt 90-95% aller auf der Insel eigentlich heimischen Aldabra-Riesenschildkröten unter unwürdigen Bedingungen in diesem und noch wesentlich kleineren Gehegen (ich habe ein privates gesehen, in dem sich die Tiere kaum umdrehen können), gehalten werden.

Auf den Bildern kann man die Größe von bis zu 1,22 Meter bei freilebenden Aldabra-Riesenschildkröten (Männchen) erahnen. Weibchen werden bis zu 87 cm groß.

Petite Anse auf La Digue

Der Petite Anse mit seinen Felsformationen gehört für mich zu den schönsten Stränden der Seychellen. Er ist nur über einen schmalen, steinigen Fußweg über den Strand Grand Anse zu erreichen. Hier findet man allerdings keine Riesenschildkröten.

Futter der Riesenschildkröten

Dunkle, grüne Blätter sind gute Quellen für Ballaststoffe, Kalzium, Kalium und Eisen. Aber auch Blätter und Früchte wie diese Mango sind ein Leckerbissen. Zum Teil werden Mangos sogar mit Kern von den großen Tieren verspeist

Gut zu sehen ist auf einigen Bildern das kleine Nackenschild (Cervicalschild) am Panzer über dem Hals, welches einen Großteil der Aldabra-Riesenschildkröten unter anderem von der Galapagos-Riesenschildkröte unterscheidet. Einen Großteil deshalb, da nicht alle Aldabras dieses Nackenschild aufweisen. Das Aldabra-Atoll, auf dem heute die meisten Aldabra-Riesenschildkröten leben, wurde 1982 von der UNESCO zum Naturerbe der Menschheit erklärt.