Einzelhaltung – Sollte man Landschildkröten einzeln oder zu zweit halten?

Das Thema Einzelhaltung / Gruppenhaltung gehört zu den am meisten diskutierten Themen unter Schildkrötenhaltern.

Schildkröten sind von Natur aus keine sozialen Tiere, sondern Einzelgänger, die den größten Teil ihres Lebens alleine verbringen. Sie bewohnen große Gebiete und in ihrem natürlichen Lebensraum ist kein Weibchen dazu verdonnert, immer wieder von einem Männchen bedrängt zu werden, ohne dass sie die Möglichkeit hat zu flüchten. Allerdings laufen sich die Tiere natürlich doch immer wieder mal über den Weg, vor allem zur Paarungszeit.

Schildkröten sind "Kontakttiere", d.h. sie vermeiden die körperliche Berührung mit Artgenossen nicht. Keineswegs sind sie aber Herdentiere und in ihrem Lebensraum fast immer alleine anzutreffen.

Um mehrere Tiere artgerecht halten zu können sollten also einige Kriterien erfüllt sein

  1. Ein angemessenes Platzangebot in Form eines gut mit Sträuchern, Hügeln und Steinen strukturierten, geräumigen Freigeheges sorgt dafür, dass die Tiere sich zumindest ein wenig aus dem Weg gehen können.
  2. Ausreichend Versteck- und Ausweichmöglichkeiten
  3. Bei geschlechtsreifen Tieren ein angemessenes Geschlechterverhältnis (2-3 Weibchen auf 1 Männchen)

Zu kleine Gehege haben gestresste, unterdrückte Tiere zur Folge. Es sollte auch die Möglichkeit gegeben sein die Tiere zu trennen, wenn dies nötig ist. Bei jedem Neuzugang muss eine Quarantänezeit (bzgl. Herpes oder Parasiten) eingehalten werden.

Wer diese Kriterien nicht erfüllen kann, sollte sich keinesfalls mehrere Schildkröten anschaffen oder zum Wohle der Tiere ganz auf eine Haltung verzichten. Denn auch einzeln gehaltene Schildkröten fristen kein optimales, artgerechtes Dasein. Es macht auch den Anschein, dass einzeln gehaltene Männchen verhaltensgestört werden, wenn sie ihren Paarungstrieb nicht ausleben können.

Eine gute Lösung die von einigen erfolgreichen Schildkrötenzüchtern praktiziert wird, ist die Schildkröten zeitweise zusammen, sie aber den Rest der Zeit getrennt leben zu lassen. Eine andere Möglichkeit ist, nur wenige Schildkröten (3-4) in einem gut strukturierten Gehege von mindestens(!) 50 Quadratmetern zu halten.

Hier noch ein Zitat aus einem Buch von Wolfgang Wegehaupt

Adulte Griechische Landschildkröten sind keine Rudel oder Herdentiere. Die Schildkröten leben in freier Wildbahn deshalb auch nicht in klassischen Gruppen, sondern innerhalb ihrer sich überschneidenden kleinen Streifgebiete jede einzeln für sich.

Es sind aber keine Einzelgänger im Sinne von einsam leben, sondern sie leben in einem offenen Verband mit allen benachbarten Schildkröten. Aus dem Begriff Einzelgänger wird gerne geschlossen, dass Gr. LS sich nur äußerst selten begegnen und den Kontakt nur während der Paarungszeit suchen. Dies ist in ursprünglichen noch intakten Habitaten aber nicht der Fall. Adulte gr.LS brauchen sich zwar nicht gegenseitig, um sich zu schützen oder gemeinsam auf Beutejagd zu gehen, sie haben aber jedoch ständig lockeren Kontakt und kennen sich gegenseitig.

Die als „Einzelgänger“ bezeichnete Griechische Landschildkröten brauchen diese Begegnungen. Wenn sich zwei Schildkröten treffen, sind sie durchaus neugierig und beriechen sich. Zwei weibliche Tiere zeigen meist kein großes Interesse füreinander und gehen bald wieder getrennte Wege...

Ich freue mich über deine Bewertung:

Einzelhaltung – Sollte man Landschildkröten einzeln oder zu zweit halten?
Bewerte diese Seite