Überwinterung im Keller

Hallo Florian,

habe eine kleinen zum 01.12. in die Winterstarre gebracht. Jetzt war es vorübergehend für einen Tag 8 Gard warm. Habe die natürliche Überwinterung im Keller bevorzugt. Ich habe immer 4-6 Grad bis auf den einen Tag. Jetzt hat sich eine um ca. 10 cm tiefer eingegraben als sie letzte Woche war. Bedeutet das das sie wach war? Ist das gefährlich? Wie oft muß ich sie ausgraben zur Kontrolle? Ich will sie auch nicht unnötig stören. Habe das jetzt 1 mal pro Woche gemacht.
Das ist mein erster Winter ich finde das voll Nervenaufreibend. Habe ein Thermometer in der Wohnung mit Funk zu den Schildis und bin rotzdem verunsichert.

LG Elke und vielen Dank schon im voraus sowie
schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr hoffentlich mit weniger Fragen und etwas mehr Routine.

---Antwort---
Hallo Elke,

immer mal ein oder zwei Tage 8 Grad wäre kein Problem, wenn sich das wieder bei 4-6 Grad einpendelt.

Das Graben machen die Schildkröten instinktiv während ihrer Winterstarre. "Ausfwachen" in dem Sinne können sie gar nicht, da sie in der Starre ja nicht wirklich die ganze Zeit wirklich schlafen. Das ist also ganz normal und nicht gefährlich.

Ich würde sie nicht so oft ausgraben, ein mal im Monat ist absolut ausreichend. Zu deiner Beruhigung: Ich grabe auch nur etwa alle 6 Wochen mal stichprobenartig eine zur Kontrolle aus und sobald sich die Beine bewegen, setze ich sie wieder zurück.

Auch dir schöne Weihnachten 🙂
Florian