Griechische Landschildkröte / Sardinien

Die Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni hermanni) bei einer Schildkrötenexkursion auf Sardinien.
Sardinien hat traumhafte Landschaften zu bieten. Auf diesen Bildern sind Griechische Landschildkröten und ihr natürlicher Lebensraum an der Westküste Sardiniens zu sehen.

Wenn dir die Fotos gefallen, freue ich mich über deine Bewertung:

Griechische Landschildkröte / Sardinien
5 (100%) 6 votes
Ich muss vorweg sagen: Die Schildkröten laufen einem auf Sardinien nicht an jeder Straßenecke über den Weg. Bekannte von mir sind jedes Jahr 1-2 mal auf Sardinien und haben dort zum Beispiel noch nie eine Schildkröte gesehen. Bevor man sich also auf die Suche begibt, sollte man sich auf jeden Fall Gedanken machen, welcher Art man bei seiner Suche begegnen will und wie der geeignete Lebensraum aussehen könnte. Diesen gilt es dann zu suchen, was sich nicht immer als leichte Aufgabe herausstellt. Viele ewig lange Natursteinmauern und Zäune versperren einem immer wieder den Weg.

Geduld, Ausdauer, gute Ohren und gute Augen sind unbedingt notwendig für eine erfolgreiche Schildkrötensuche.
Auf meiner Reise immer begleitet hat mich dieses tolle Buch von Wolfgang Wegehaupt:

Sardinien, die Insel der europäischen Schildkröten

Sardinien, die Insel der europäischen Schildkröten

Das Buch zeigt die Lebensräume aller auf Sardinien vorkommenden Schildkrötenarten. Im September 2009 habe ich mich -natürlich mit diesem Buch in der Hand- auf nach Sardinien gemacht um möglichst viele Habitate der dort heimischen Schildkröten aufzusuchen und die Tiere zu fotografieren. Das Buch war mir dabei eine gute Hilfe, auch wenn man dort verständlicherweise keine genauen Standortangaben findet. Auch ich werde zum Schutz der Lebensräume bei meinen Berichten darauf verzichten.

Hat man das Gefühl, dass man in einem Schildkrötenhabitat sein könnte, ist Vorsicht geboten. Es kann sein, dass plötzlich ein 34mm kleines Jungtier der Griechischen Landschildkröte gut getarnt vor einem sitzt. Spätestens nach so einem Fund überlegt man sich jeden weiteren Schritt zwei mal. Die meisten Schlüpflinge fand ich kurze Zeit nach einem längerem Regenschauer. Der Regen war offenbar Auslöser zum Schlupf. Erstaunlich viele junge Schildkröten und Schildkröteneier-Schalen fand ich nachdem es fast die ganze Nacht geregnet hatte und auch adulte Tiere sonnten sich in den ersten Sonnenstrahlen dieses Tages am Rande flacher Büsche, der sogenannten Garigue.

Griechische Landschildkröten verstecken sich gerne in kargen, trockenen Büschen. Adulte Griechische Landschildkröten fand ich immer am Rande flacher Garigue oder hörte sie in undurchdringlichen Büschen.

Leider fand ich auch einen ausgetrockneten Schlüpfling mit zerbrochenem Panzer. Entweder ein Mensch oder ein Schaf wird auf den noch weichen Panzer dieses Jungtieres getreten sein und es damit getötet haben. Der hintere Panzerbereich war oben und unten eingedrückt.