hallo florian, du hast eine wirklich gute seite.
ich bin zwar nun in einigen dingen verunsichert, aber dafür habe ich jetzt die möglichkeit zu fragen.

meine 2 griechischen schildkröten sind ca.1 1/2 jahre alt. beim einwintern habe ich anscheind etwas falsch gemacht. die temperatur habe ich in 3 wochen nur einwenig abgesenkt (so wie es im beheizten wohnraum möglich ist) dann habe ich sie gebadet bis sie sich entleerten und danach gleich in die überwinterungskiste in den keller gebracht. die kiste ist mit feuchten blähton, walderde und buchenlaub gefüllt. meine kleine dicke (114 g) hat sich gleich verkrochen und schläft seit 23 dez. bei einer temperatur von ca.2°-7°. meine zarte (91 g) wurde nach 14 tagen munter. kurz war die temperatur auf 9° angestiegen. ich holte sie ins terrarium und gab ihr wasser zu trinken und babyfutter zu fressen. nach anraten einer bekannten brachte ich meine zarte wieder in die witerkiste. sie schlief wieder 14 tage und schaute mich danach bei +8° ganz munter an. das selbe wiederholten wir noch einmal. jetzt hat sie gewonnen und darf aufbleiben und kann sich jetzt über die alleinherrschaft im terrarium freuen.
1) meine frage jetzt zur fütterung: da sie grünfutter gewohnt war (freilandhaltung bis anfang oktober, ja ich habs gelesen und weis, dass sie zu früh ins haus mussten) mag sie diese getrokneten bio-grünfutter-pellets nicht. wie lang wird es dauern bis sie das mag? und muss es sein, dass sie die pellets frisst? ich habs auch schon mit salat vermischt probiert aber es wird nichts und weil noch schnee liegt finde ich im garten auch nichts.
2) wir bauen gerade ein größeres terrarium, obwohl ich nicht mehr weis warum, da die schildkröten doch vom winterschlaf in den garten kommen und vom garten weg in den winterschlaf gehen sollen???? oder habe ich etwas falsch verstanden. zum einstreuen habe ich terrabark pinienrinde 0 -5 mm gekauft, ist das rindenhummus? bio erde hört sich gut an, habe ich aber noch nie gesehen da erde immer nur für blumen mit spezieller düngung oder so angeboten wird.
3; soll ich warten bis meine kleine dicke von alleine munter wird?
ich hoffe, dass ich im weiteren nicht zu viel falsch mache da ich natürlich nur das beste für meien beiden will.
danke im voraus für deine antwort
lg gabi

---Antwort---
Hallo Gabi,
danke, gern beantworte ich deine Fragen.

Zuerst möchte ich anmerken, dass man das aus der Winterstarre holen, füttern und dann wieder zurücksetzen auf keinen Fall machen soll. Wenn die Überwinterung vorbei ist, ist sie vorbei. Dann muss beleuchtet und gefüttert werden, aber nicht wieder zurück ins Kalte.

Zu 1) wenn du die Pellets (Agrobs?) anfeuchtest und mit geschnittenem Grünfutter zusammen anbietest, sollte sie es irgendwann auch ohne Zusätze fressen. Meine Kleinen fressen es alle ohne Probleme und ohne hungern zu müssen.
Zu 2) mit etwas technischer Ausstattung im Frühbeet ist eine Haltung ohne Übergangsterrarium auf jeden Fall möglich. Nein, die Pinienrinde ist kein Humus. Am besten ist Maulwurfserde, z.B. mit Floragard Schildkrötenerde vermischt. Von Pinienrinde halte ich nicht so viel.
Zu 3) Nach 3-4 Monaten kannst du die Temperatur der anderen langsam erhöhen und sie dann im Terrarium aufwärmen und die Beleuchtungsdauer steigern.

Du musst dir bewusst machen, dass die Schildkröten nicht "schafen", sondern alleine von der Temperatur gesteuert werden. D.h. du allein bestimmst wann die Winterstarre vorbei ist und musst dann aber auch die Temperaturen nach und nach auf 35-40°C auf dem Sonnenplatz erhöhen.

Mehr zur Überwinterung kannst du hier nachlesen: https://www.landschildkroeten.de/winterstarre/winterruhe-hibernation-griechische-landschildkroeten/

Überwinterungskiste

Ich freue mich über deine Bewertung:

Frage zur Überwinterung / Überwinterungskiste
5 (100%) 1 vote
Gruß
Florian