Terrarium für Landschildkröten

Während längeren Schlechtwetterperioden und der kalten Jahreszeit richten viele Halter ihren Tieren ein Terrarium, bzw. ein sogenanntes Übergangsterrarium, ein. Wie man so etwas selber bauen kann, zeigen folgende Bilder von Andreas Günther. An dieser Stelle möchte ich noch einmal erwähnen, dass die Haltung von Europäischen Landschildkröten (z.B. die Griechische Landschildkröte ) ausschließlich in einem Terrarium nicht artgerecht ist und ohne ein entsprechendes Freigehege mit Frühbeet keine Schildkröte dieser Art gehalten werden sollte.
Für Schlüpflinge oder kranke Tiere ist eine vorübergehende Haltung im Terrarium möglich. Dauerhaft kommt aber nur ein geräumiges Freigehege mit Frühbeet in Frage.

Größe des Terrariums

Die Mindestanforderungen an die Haltung von Schildkröten besagen, dass das Innenterrarium mindestens eine Länge von Panzerlänge (vom ausgewachsenen Tier!) x 8 betragen muss. Als Breite die Hälfte der errechneten Länge.

Das Terrarium sollte oben offen sein. Am besten bastelt man sich aus Holz und Teichfolie ein entsprechendes Terrarium. Glas ist eher weniger optimal, da Schildkröten die Abgrenzung nicht wahrnehmen.

Folgendes Terrarium ist 1,73 m lang, 75 cm breit und 30 cm hoch. Als Boden verwendet Andreas Estrichfolie und als Substrat Kokosfaser. Die Beleuchtung besteht aus zwei HQL 125 Watt, einer M&S Repti-UV Heat 150 W. und einem 60 W Spotstrahler. Diese Form der Beleuchtung ist mittlerweile überholt und man sollte besser eine Bright Sun UV Metalldampflampe verwenden.

Ein Terrarium für Schildkröten muss immer so groß sein, dass die Tiere darin gut herumlaufen können und ihnen verschiedene Temperatur-Bereiche zur Verfügung stehen, die sie je nach Bedarf aufsuchen können. Insbesondere müssen Höhlen oder ein anderer Unterschlupf zur Verfügung stehen, die ein wenig feucht und kühler (Zimmertemperatur) sind.

Versteckmöglichkeiten

Die Versteckmöglichkeiten bestehen aus zwei Korkröhren und einer Wurzel. Hier zu sehen die 125 Watt HQL-Lampe (wie gesagt bitte besser die Bright Sun UV verwenden). Die Beleuchtung muss so angebracht sein, dass eine Sonnenplatz-Temperatur von ca. 40 Grad entsteht, damit der Organismus der Schildkröte in Gang kommen kann.

Substrat

Als Bodengrund eignet sich normale Gartenerde oder Maulwurfserde, die ggf. mit etwas Sand vermischt wird. Zur Auflockerung der Erde eignet sich auch eine Beimischung von Kokosfasersubstrat, Floragard Schildkrötensubstrat oder Rindenhumus (nicht verwechseln mit Rindenmulch!). Auf Trittfestigkeit des Bodengrundes ist zu achten. Alle Substrate für Testudo hermanni spec. sollten leicht feucht gehalten werden. Nicht geeignet sind Blumenerde, diverse Holzspänen oder ähnliche Substrate, die im Fachhandel für Reptilien angeboten werden.

Auch hier gilt aber darauf zu achten, dass die Schildkröte im Terrarium sowohl feuchtere, als auch trockene Plätze aufsuchen kann. Bade- und Trinkmöglichkeiten dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Licht, Beleuchtung

Sehr wichtig ist die Beleuchtung. Eine empfehlenswerte Lichtquelle ist z.B. die Lucky Reptile Bright Sun UV Desert (70 Watt)

Bei Landschildkröten grundsätzlich ungeeignet, da schädlich, sind Heizmatten oder Heizsteine. Wärme darf ausschließlich von oben kommen! Andere Heizquellen als Lampen können von den Schildkröten nicht wahrgenommen werden und so große Schäden an Panzer oder inneren Organen verursachen!

Das Terrarium sollte zwei Zonen eingeteilt werden. In einen trockenen, warmen Bereich wo sich die Tiere unter dem Strahler bei einer Sonnenplatztemperatur von ca. 40 Grad erwärmen können. Die andere Zone sollte etwas feucht und deutlich kühler sein, wo sich die Schildkröten abkühlen und schlafen können. Der Unterschlupf befindet sich in der kühlen, feuchten Zone.

Weitere Bilder von Terrarien für Schildkröten

Terrarium für kleine Schildkröten


Größe 120 x 60 x 50 oben offen, Schiebetüren vorne, keine Lochbleche! Substrat Kokosfaser ca. 10 cm hoch Beleuchtung: 1 x HQL 125 Watt (Abstand zum Substrat ca. 45 cm), 1 x Spotstrahler 60 Watt im gleichen Lichtkegel wie HQL (dadurch 40 °C am Boden) , 1 x ZooMed Iguana Light 5.0, 20 Watt, 60 cm (unnötig, aber durch Fehlkauf vorhanden)

Terrarium für kleine Griechische Landschildkröten

Schildkröten im Terrarium mit Wasserschale und Korkröhre

Schildkröten-Terrarium mit vielen Versteckmöglichkeiten


Die Größe ist 145x65cm für zwei Thh NZ02. Das Substrat besteht aus Kokosfaser. Beleuchtung: Lucky Reptile Bright Sun Desert 70 Watt mit NDL-Brenner und zusätzlich zwei Osram-Strahler a 60W für den Sonnenplatz (Sonnenplatz-Temperatur: ca. 38°C). Auf der anderen Seite des Terrariums befindet sich ein 60W-Strahler, der ebenfalls als Sonnenplatz genutzt wird. Die Bepflanzung besteht aus Katzengras.

Ein Bettunterkasten (90 x 70 cm) als naturnahes Übergangsterrarium für Landschildkröten-Schlüpflinge:

Steine und Wurzeln dienen als Dekoration und Klettermöglichkeiten im Terrarium:

Geschützt zwischen einem Stein und im Grünen fühlen sich Babyschildkröten wohl:

Auch eine flache Wasserschale als Einrichtung darf nicht fehlen:

Im Hintergrund sieht man mit Sphagnum-Moos ausgestattete Korkhöhlen als Rückzugsmöglichkeit. Im Vordergrund die Futterschale mit Löwenzahnknospen - hier fehlt es den Kleinen an nichts!

Der Boden besteht hauptsächlich aus Gartenerde und beleuchtet wird mit einer Bright Sun UV Desert. Immer vorhanden natürlich auch Sepiaschalen.

Vielen Dank für die Bilder an Sonja W.!